Herr der Lage ... show me, honey! Vergrößern

Herr der Lage ... show me, honey!

978-3-944490-66-3

Neu

Erotischer Roman von Luca Winter

Mehr Infos

8,99 € inkl. MwSt.

Lieferzeit Print: 1-2 Werktage, eBook sofort

Auf meine Wunschliste

Daten

Seiten 280
Print Taschenbuch, Broschur
Größe 11,5 x 18,2 cm
Erschienen am 19.11.2016

Mehr Infos

„Er, Anfang 40, groß, schlank, erfahren, nimmt dich bei der Reise fest an die Hand und zeigt dir den Weg nach oben..."

Als Daniel diese Anzeige im Berliner Tagesspiegel aufgibt, ist er sich sicher, damit seine Wettschulden bei seinem Kollegen Kristian beglichen zu haben. Wird sich schon niemand drauf melden und er kann sich entspannt zurück lehnen. Doch Berlin antwortet. Reichlich. Und Daniel kommt unter Zugzwang. Was spricht schon dagegen, sich mal an einer erotischen Inszenierung zu beteiligen oder eine schüchterne Frau aus der Reserve zu locken? Alles nur ein Spiel, beruhigt sich Daniel selbst. Bis ihm die Karten aus der Hand gleiten und er verzweifelt nach dem As im Ärmel sucht. Aber dazu müsste man erstmal ein Hemd anhaben...

Luca Winters Roman ist eine moderne Berlinerzählung, unverstellt und direkt, arrogant und vibrierend, lustvoll und wehleidig. Es geht um Sex, es geht um Berlin und es geht um die Frage, ob man wirklich alles setzen muss, wenn einem das Leben gute Karten gibt.

(eBook erschienen bei Ullstein forever unter dem Titel „Show me, honey“)

Kommentare

Rang 
05.01.2017

Ein toller Roman, mit perfekt abgestimmter Erotik, den ich gerne

Autorin: Luca Winter
Titel: Herr der Lage … show me, honey!
Gattung: Roman (mit Erotikelementen)
Erscheinungsjahr und Verlag: 2016 bei Cupido Books, Köln
Die Hauptakteure: Daniel, Kristian, „Elena“, Maren, um nur einige zu nennen

Übersicht der Handlung: „Er, Anfang 40, groß, schlank, erfahren, nimmt dich bei der Reise fest an die Hand und zeigt dir den Weg nach oben..."
Als Daniel diese Anzeige im Berliner Tagesspiegel aufgibt, ist er sich sicher, damit seine Wettschulden bei seinem Kollegen Kristian beglichen zu haben. Wird sich schon niemand drauf melden und er kann sich entspannt zurück lehnen. Doch Berlin antwortet. Reichlich. Und Daniel kommt unter Zugzwang. Was spricht schon dagegen, sich mal an einer erotischen Inszenierung zu beteiligen oder eine schüchterne Frau aus der Reserve zu locken? Alles nur ein Spiel, beruhigt sich Daniel selbst. Bis ihm die Karten aus der Hand gleiten und er verzweifelt nach dem As im Ärmel sucht. Aber dazu müsste man erstmal ein Hemd anhaben...
Luca Winters Roman ist eine moderne Berlinerzählung, unverstellt und direkt, arrogant und vibrierend, lustvoll und wehleidig. Es geht um Sex, es geht um Berlin und es geht um die Frage, ob man wirklich alles setzen muss, wenn einem das Leben gute Karten gibt.
(eBook erschienen bei Ullstein forever unter dem Titel „Show me, honey“)
Thema: Ein Mann Anfang 40, der mehr oder weniger unfreiwillig in pikante Situationen gerät, wird mit Illusionen über das (Kräfte)Verhältnis Mann / Frau und deren Zerstörung konfrontiert. Aber ist es wirklich schlimm, doch nicht der Super-Typ zu sein, für den man sich immer gehalten hat?
Rezension:
Ganz kurz zum Cover: Ich finde das moderne Design sehr ansprechend, im Buchladen hätte ich aus Neugierde danach gegriffen. Endlich mal keine nackten Körper in Pose. Pro Kapitel gibt es auch hinsichtlich des Designs tolle Hingucker in ähnlicher Form wie auf dem Cover.
Zum Inhalt: Zunächst ein Zitat, weil es einfach so viele tolle Stellen gibt, die man irgendwo locker in ein Gespräch einwerfen möchte: »In festen Beziehungen kann ich durchaus sehr treu sein«, wich ich aus.
Ein nicht mehr ganz so junger Daniel, eine Wette, ein Wagnis. Er scheint alle Karten in der Hand zu haben und verfängt sich doch in Gefühlen, die er unter Kontrolle zu haben glaubte. Dann wäre da noch die Realität – wird es nicht mal Zeit für Entspannung an der Front Mann vs Frau, und ein bisschen Anstrengung auf anderen Gebieten?
Stil und Stilmittel / Sprache:
Wow, man ist gleich mitten drin und verfolgt von Seite eins an Fingernägel kauend, wie Daniel sich immer tiefer in seine eigene Misere versenkt – das darf man ruhig zweideutig verstehen.
Frech, direkt und bildhaft lässt uns Luca Winter Daniels Sicht auf die Welt und insbesondere auf die Frauen erleben. Schön zu lesen, wie der Mann seine weiche Seite zu entdecken und mögen beginnt und überraschend (warum eigentlich überraschend?), dass ausgerechnet eine der weiblichen Figuren das genaue Gegenteil heraushängen lässt – symbolisch gesehen.
Die Handlung spielt vorwiegend an verschiedenen Orten in Berlin, aber nicht nur. Die Szenerie baut sich mit jedem geschriebenen Satz um den Leser auf, und plötzlich sitzen wir am Nebentisch und bekommen das pikante Gespräch zwischen Daniel und Susa hautnah mit, oder betreten das Hotelzimmer, in dem Elena nackt und mit verbundenen Augen wartet. Voyeuristisch und mit viel Humor geraten wir mit dem Hauptprotagonisten in immer waghalsigere Situationen, bis der die Reißleine zieht und die Richtung selbstbestimmt – oder es zumindest versucht. Das Leben in Berlin wird wunderbar in diesem Roman skizziert, ohne, dass man im Berlinerischen untergeht. Es bleibt leicht und immer einen Hauch ironisch.
Schlüssigkeit der Handlung:
Tolle Wendungen, unter der die Logik nie leidet und Überraschungen nicht ausbleiben. Es gibt viel zum Lachen, Nachdenken, ärgern und Kopfschütteln. Und am Ende spürt man eine tiefe Zufriedenheit, dafür sorgt Luca Winter sehr gut – toll die Idee der Protagonistin Bina am Ende, da möchte man gleich einen zweite Teil einfordern, wobei Daniel natürlich wieder in gewisse Situationen schlittern darf!
Verständlichkeit der Sprache und der Handlung:
Ich habe mich mit Daniel schnell verbunden gefühlt, auch wenn ich als Frau zunächst den Kopf über sein Selbstbild schütteln musste (Ach, so ticken manche Männer also!). Wir nehmen direkt Teil an seinen Gefühlen. Manchmal will man ihm die Meinung geigen, dann wieder umarmen und trösten, und in manchen Situationen habe ich tiefe Anerkennung für seinen leichtsinnig-kreativen Einfallsreichtum empfunden. Ein süßer Typ, dieser Daniel, mit Fehlern und liebenswerten Eigenschaften, die an den entscheidenden Stellen sehr schlüssig und wohltuend herüberkommen.
Der Gesamteindruck:
Ein toller Roman, mit perfekt abgestimmter Erotik, den ich gerne wieder lesen werde. Die Mischung stimmt einfach, Schreib- und Sprachstil sind locker und die Handlung spannend!
Fazit:
Eine absolute Kaufempfehlung. Für Mann und Frau geeignet, aufgrund der erotischen Passagen in dem Roman für alle ab 18 Jahre. Wer sich als Frau gerne mal über einen Kerl ärgern und sich von ihm überraschen lassen möchte, ist hier gut aufgehoben, denn das Buch spielt mit den gesellschaftlichen Klischees und stellt sie auf humor- aber auch gefühlvolle Weise in Frage. Aber auch Männer werden mit „Herr der Lage … show me, honey!“ auf ihre Kosten kommen, denn die weiblichen Protagonisten sind auch nicht ohne.

Eigenen Kommentar verfassen

Einen Kommentar schreiben

Herr der Lage ... show me, honey!

Herr der Lage ... show me, honey!

Erotischer Roman von Luca Winter

Ähnliche Bücher